Mochau

An den Tagen vor Pfingsten geht es los um und in der Kirche in Mochau: Mit dem Fr¨hjahrsputz. Frauen und Männer aus Mochau kommen mit Besen, Schrubbern, Eimern und Leitern, um Staub und Spinnweben aus der Kirche zu vertreiben. Die Kirche ist für die Mochauer ein wichtiges Gebäude. Herr Altekr¨ger erzählt gern, wie er und andere in all den Jahren den baulichen Zustand der Kirche verbessert bzw. erhalten haben. Ob es dabei um die Sanierung des Schornsteinkopfes mit einem neuen Zierkranz geht oder um die Befreiung eines Rundfensters von Balken und Brettern und die Gestaltung einer Rosette mit geschenktem bunten Ornamentglas, viele Mochauer - Alte und Junge, Christen und Nichtchristen - lassen sich mobilisieren. Um eine gute Bezahlung geht es ihnen dabei nicht. Sogar im Winter finden die Gottesdienste in der Kirche statt. Familie Lampe heizt Stunden vorher mit eigenem Holz den alten Ofen. Im Frauenkreis mit Frau Frey geht es lebendig zu. Die Themen sind interessant und die Frauen diskutieren gern. Man trifft sich in den Wohnzimmern. Auch aus Thießen kommen Frauen dazu. Und die Mochauer reisen gern, man sieht sie oft in anderen Gemeinden des Kirchspiels.