Schmilkendorf

Die Schmilkendorfer Flämingkirche stammt - wie einige andere - ebenfalls aus dem 13. Jahrhundert. Nachdem ein großer gusseiserner Ofen und ein zweiter Beichtstuhl aus dem Altarraum entfernt wurden, kommen die barocke Architektur und das Altarbild gut zur Geltung.
Da es in der Kirche noch keinen elektrischen Strom gibt, finden die Gottesdienste an Festtagen bei Tageslicht statt. Die Glocke wird per Hand geläutet. Auch bei Trauerfeiern versammelt man sich in der Kirche.
Zur Zeit sammeln die Schmilkendorfer für eine elektrische Anlage, mit der ebenfalls das Geäut betätigt werden soll. Realisierte Projekte der letzten Jahre sind der Wetterhahn, die Bänke und die neue Außentür aus Eichenholz.
Das Gemeindeleben konzentriert sich auf monatliche Gemeindenachmittage im Gemeindehaus, die das ganze Jahr über stattfinden.